Schreiberleben

Atelier-Besuch bei Ute Faber

Textbesprechung

Schreibend unterwegs: Hinter die Kulissen der Kunstproduktion linsen, Inspirationen sammeln, sich von Gemälden, Holzschnitten, schwebenden Figuren, Schuh- und anderen Skulpturen zur Textproduktion anregen lassen. Raus aus dem Alltagsgrau!

Kopf an Gehirn: Freiraum-Form- und Farbenpracht! Die Synapsen öffnen sich wie Blüten, wenn sich die Tür zu Ute Fabers Reich öffnet. Dann muss das Kontrollzentrum sich schon ein bisschen sammeln, blitzschnell entscheiden, wohin der Blick als nächstes wandert, wo er verharrt. Es gibt weit mehr zu sehen als fertige Werke oder Work in Progress. Mindestens ebenso spannend sind die Materialien, die überall geordnet wie ungeordnet darauf warten, transformiert zu werden. Denn das macht sie gerne, die Frau Faber: Dinge in neue Zusammenhänge setzen, Natur- und künstliche Materialien recyceln, Harmonie stiften, wo vorher Gegensätze klafften. Wie ein riesiges Spielzimmer wirkt das Atelier und was herauskommt ist Kunst, die internationale Anerkennung verdient und zunehmend auch findet. Der Aufbruch ist greifbar.

Wie man schreibend damit umgeht? Zum Beispiel so:

15 Arten ein Atelier zu betrachten

Frauen-Zimmer

Spielplatz des inneren Kindes

Luftschloss mit Objekten

Farb- und Form-Berauschungscenter

Kreatives Füllhorn mit Federn und Smarties

Arbeitsplatz für Traumtänzer

Gestaltungsspielraum

Freiwuchernde Gedankenlotterei

Fundgrube für Erinnerungsstimuli

Speisezimmer für Farbhungrige

Flugplatz der Traumfiguren

Werk-Wirk-Denk- und Fühlwerkstatt

Oase für Herz und Verstand

Erlebnisraum mit Spielanregungen

Individualschuhmanufaktur für unkonventionelle Einbeiner

Metamorphosenwork-in-processStink(tier)stiefelEine meiner LieblingsskulpturenBlick ins Atelier

Spielplatz fuers innere Kind

zaghafte Annäherung